Der Fall „Sexy Cora“: Was lief falsch?

Februar 28, 2011 at 9:00 am Hinterlasse einen Kommentar

Erst kürzlich wurde über die Erotikdarstellerin „Sexy Cora“ berichtet, die bei einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten ihr Leben lassen mußte. Doch was war geschehen? Ist ihr Fall ein seltener Einzelfall oder einer von vielen? Hörte man nur über ihren tragischen Tod, weil sie bekannt war? Die Antworten auf die Fragen sind erschreckend.

Trotz aller Nachteile und berechtigter Kritik an der Silikon-Brustvergrößerung: Wie man den Medien entnehmen konnte, waren die Implantate selbst nicht Ursache für den Tod von „Sexy Cora“. Der Grund war vielmehr ein „Zwischenfall“ bei der Vollnarkose. Herzstillstand und „Hirnlähmung“, wie die Zeitungen titelten, traten bereits ein, als der Arzt gerade erst zum Skalpell griff. Dennoch sollte man nicht vorschnell dazu übergehen, die Brustvergrößerung mit Silikon zu verharmlosen: Im Gegensatz zur Stammzell-Brustvergrößerung erfordert die Implantation von Silikonimplantaten eine Vollnarkose. Zumindest werben viele Plastische Chirurgen damit, daß „zur Sicherheit der Patientin“ die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten unter Vollnarkose erfolgt. Hier wird die Patientin in einer trügerischen Sicherheit gewogen.

Tatsache ist: Vollnarkosen sind gefährlich und sollten daher nach Möglichkeit vermieden werden! Statistisch betrachtet endet eine von 10.000 Vollnarkosen tödlich, und das nicht nur deshalb, weil meist schwere Eingriffe unter Vollnarkose vorgenommen werden, sondern weil die Vollnarkose selbst die Todesursache darstellt. Fälle, in denen es nur zu einer irreversiblen Schädigung des Gehirns kommt, sind ebenfalls in dieser Zahl nicht erfaßt. Bei medizinisch notwendigen Eingriffen geht man zunehmend dazu über, sie unter Lokalanästhesie anstatt unter Vollnarkose durchzuführen. Der Fall „Sexy Cora“ zeigt uns, daß der Verzicht auf Vollnarkosen gerade bei Schönheitsoperationen ein Gebot der Stunde sein sollte!

Noch ein erschreckendes Detail zur Vollnarkose in Bezug auf die Silikon-Brustvergrößerung: Werden im Laufe des Lebens mehrere Vollnarkosen vorgenommen, etwa beim mehrmaligen Einsetzen und Wechseln von Brustimplantaten, dann summieren sich die Gefahrenwahrscheinlichkeiten: Bei angenommenen 2 Implantatwechseln nach der ursprünglichen Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten ist die Todeswahrscheinlichkeit bereits auf 1 von 3.300 angewachsen! Möchten Sie sich darauf verlassen?

Advertisements

Entry filed under: Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten. Tags: .

Brustverjüngung mit Stammzellen Naddels Arm nach Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten gelähmt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kalender

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Most Recent Posts


%d Bloggern gefällt das: